Lets get digital

Zertifikatslehrgänge

Digital Mountains bietet in Zusammenarbeit mit der IHK Akademie Zertifikatslehrgänge für digitale Technologien an. In unseren Zertifikatslehrgängen arbeiten Sie sich in systematischer Form in ein spezielles, größeres Wissensgebiet ein. Sie eignen sich Modul für Modul Fähigkeiten, die Sie nachhaltig für die neuen Herausforderungen in Technik und Wirtschaft qualifizieren. Nach Abschluss des Lehrgangs erhalten Sie ein Zertifikat, das die Inhalte und Ihre regelmäßige Teilnahme bestätigt. Alle Module sind auch einszeln als Seminare buchbar.
Beschreibung

Die additive Fertigungstechnik bzw. 3D-Druck-Technik hat einen wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten in der industriellen Bauteileproduktion eingenommen. Dazu sind neue Ansätze und Denkweisen in der Konstruktion und Fertigung notwendig.

Zielgruppe

Der Zertifikatslehrgang „Fachkraft für 3D-Drucktechnologien (IHK)“ qualifiziert erfahrene Fachkräfte, Meister, Techniker, Ingenieure und Konstrukteure umfassend in den gängigsten Verfahren der additiven Fertigung im Metall- und Kunststoffbereich. Er wendet sich an erfahrene Fachkräfte, Meister, Techniker, Ingenieure und Konstrukteure aus Bereichen wie Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Produktion, Technik und Design mit abgeschlossener gewerblich-technischer Berufsausbildung oder mehrjähriger einschlägiger Berufspraxis.

Inhalt
Schwerpunkte sind: – Erkennen der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten von 3D-Druckverfahren – Rüstzeug um weitere Fertigungsmöglichkeiten zu erschließen – Kenntnis über die aktuelle Entwicklung, Konstruktion und Fertigungsverfahren im 3D-Druck – Geeignete 3D-Drucktechnologien sinnvoll auszuwählen und anzuwenden – Erste Erfahrungen in der Planung, Konstruktion und Herstellung von 3D-Bauteilen Der Nutzen des Lehrgangs für Unternehmen und Teilnehmer Mit dieser Weiterbildung werden die Teilnehmer lernen, … • welches Potenzial 3D-Drucktechnologien in seinem Unternehmen bei Produktion und Logistik zu bieten hat und welche Technologie dafür geeignet ist. • konkrete Nutzungsvorschläge für Industrie 3D-Drucktechnologie zu entwickeln. • 3D-Projekte zu leiten oder selbst umzusetzen (je nach Vorbildung). • in den unterschiedlichsten Produktionsbereichen zu Industrie 4.0-Themen zu beraten und Konzepte zu entwickeln. Für die Abschlussarbeit, die zum Zertifikat führt, können die Teilnehmer eine Aufgabenstellung aus dem eigenen Unternehmen ausarbeiten.
Modul 1: Grundlagen zum Additiven Manufacturing
Modul 2: 3D-Daten
Modul 3: Design für 3D-Druck
Modul 4: Erstellung von 3D-Projekten
Modul 5: Nachbereitung/ Postprocessing
Beschreibung
Ziel der Weiterbildung
Das bundeseinheitliche Trainingskonzept vermittelt Fachkräften die notwendigen Kompetenzen, damit sie im betrieblichen Umfeld bei Konzeption,
Umsetzung und Auswahl von Methoden und Technologien im Bereich Industrie 4.0 mitwirken können. Je nach Einstiegsqualifikation können Projekte
selbstständig durchgeführt und koordiniert werden.
Zielgruppe
Der von der IHK angebotene bundeseinheitliche Zertifikatslehrgang richtet sich an zwei Zielgruppen: Zum einen an den Facharbeiter in der Produktion und Produktionsumgebung, der in die konkrete Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten eingebunden wird, und zum anderen an technische Fachkräfte, die Industrie 4.0-Projekte planen und konzipieren müssen.
Inhalt
Schwerpunkte sind:
  • Grundlagen von Industrie 4.0 verstehen
  • Neue Möglichkeiten für Geschäftsmodelle beim Einsatz von Industrie 4.0 kennen
  • Verständnis der Systemtopologie und der gesamten Prozesskette
  • Konkrete Industrie 4.0-Möglichkeiten und praktische Umsetzungsbeispiele aus unterschiedlichen Produktionsbereichen, von der Produktion mit manuellen Arbeitsplätzen bis zur vollautomati¬sierten Produktion, kennenlernen und in der Lage sein, diese Beispiele auch auf die eigene Produktion zu übertragen
  • Datensicherheit bei der Umsetzung von Industrie 4.0
  • Einblick in zukünftige Arbeitsweisen in der digitalen Welt

Modul 1: Grundlagen Industrie 4.0
• Voraussetzungen für Industrie 4.0
• Typische Anwendungsfelder

Modul 2: Vernetzte Geschäftsmodelle in Produktion und Logistik

• Übergeordnete Technologien
• Technische Rahmenbedingungen der Bauteilekennzeichnung
• Geschäftsmodelle
• Datenübertragung
• Supply Chains und Supply Chain Management
• Logistik und Supply Chains in einer digitalen Welt
• Anwendungsfälle
• Vernetztes Arbeiten in der digitalen Lieferkette

Modul 3: Technologien für die Umsetzung von Industrie 4.0 – Cyber-physische-Systeme

• Cyper-physische Systeme
• Sensorik, Aktorik, Prozessorik
• Datenanalysen
• Datenquellen
• Softwareanwendungen
• Mensch-Maschine-Schnittstelle

Modul 4: Gestaltung von Arbeit und Organisation im Zeitalter des digitalen Wandels

• Mensch – Technik und Organisation
• Digitalisierung und die Veränderung von Arbeit
• Traditionelle versus agile Arbeitsmethoden
• SCRUM

Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie.

Simone Mader

Simone Mader
Geschäftsstelle
Telefon: +49 (0) 7721 / 922 204

mader@technologymountains.de