Lets get digital

C

CAD (von engl. computer-aided design) beschreibt das computergestützte Konstruieren eines dreidimensionalen geometrischen Modells. Technische Zeichnungen lassen sich aus den virtuellen Modellen automatisch herstellen, von jeder beliebigen Richtung abbilden und bearbeiten.

Nach der Konzipierung eines Modells (Erstellung der Anforderungsanalyse und möglichen Lösungsvarianten) wird das Modell virtuell gestaltet. Zum Schluss wird das Modell im Detail bearbeitet und fertiggestellt. Das CAD erleichtert Konstruktionsänderungen. Die virtuelle Bearbeitung spart Zeit und Kosten.

CAD wird bei der Architektur, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Maschinenbau und vielen weiteren Fachrichtungen verwendet.

Diese Textbasierten Dialogsysteme, bestehend aus Textein und –ausgabemaske werden auch Bots genannt und sind Dialog-Roboter. Über sie lässt sich in natürlicher Sprache mit einem dahinter stehenden System kommunizieren. Chatbots sind mit einer Volltextsuchmaschine näher verwandt als mit künstlicher Intelligenz. Sie sind digitale Assistenten, also ein Endprodukt beziehungsweise eine Anwendung. Mit steigender Computerleistung können sie allerdings immer schneller und immer umfangreicher auf Datenbestände zurückgreifen und auch intelligente Dialoge mit dem Nutzer bieten. Künstliche Intelligenz kann als zugrundeliegende Technik im Hintergrund arbeiten kann.

Cloud Computing beschreibt die Bereitstellung digitaler Ressourcen und IT-Infrastrukturen wie beispielsweise Speicherplatz, Rechenleistung oder Anwendungssoftware über das Internet. Cloud Computing beinhaltet:

  • Software as a Service:

Hier läuft die Software nicht lokal beim Anwender, sondern der Zugriff auf deren Funktionen erfolgt online.

  • Platform as a Service

Dient typischerweise für die Entwicklung von Anwendungen.

  • Infrastructure as a Service:

Der Nutzer betreibt die Software auf der Infrastruktur der Cloud.

Die Umsetzung von Cloud Computing bieten sowohl öffentliche Cloud-Anbieter auch eigene Rechenzentren im Unternehmen. In einer Hybrid Cloud verbleiben besonders kritische bzw. schutzbedürftige Daten in der Private Cloud, während unkritische Bereiche ausgelagert sind. Nachdem die Sicherheit von Cloud-Anwendungen teilweise kritisch diskutiert wurde, haben sich mittlerweile umfangreiche technische Standards und weitere Sicherheitslösungen etabliert, das macht die Cloud für unzählige Unternehmensanwendungen nutzbar.

Cluster – im wirtschaftlichen Sinne – sind Netzwerke aus Unternehmen (z.B.: Dienstleister, Produzenten,…), Lieferern, Forschungsinstitutionen (z.B.: Hochschulen) und sonstigen unterstützenden Einrichtungen (z.B.: IHK/ Handwerkskammer). Sie alle befinden sich in einer gewissen regionalen Nähe zueinander, jedoch in keinem Wettkampf- oder Lieferverhältnis, sondern in einer Austauschbeziehung. Dementsprechend verfolgen sie gemeinsame Interessen und ergänzen sich in ihren Arbeits- oder Produktionsprozessen.

Computer Numerical Control (CNC), übersetzt „frei programmierbare rechengestützte numerische Steuerung ist ein Verfahren, mit dem die Steuerung von Maschinen mit einem Computersystem vorgenommen werden kann. Vorteile dieser modernen Steuerungstechnik sind insbesondere die Bearbeitungs- und Wiederholgenauigkeit sowie die hohe Geschwindigkeit der Bearbeitungsschritte. Selbst Werkstücke mit hoher Präzision und komplexen Formen können so automatisch hergestellt werden, ohne dass es einer ständigen Betreuung bedarf. Manche CNC Maschinen können die Qualitätskontrolle selbst durchführen. Jede konventionelle Maschine kann mit Hilfe von standarisierten Komponenten zu einer CNC-Maschine erweitert werden.

Cobot steht für Collaborative Robots. Es handelt sich dabei um Roboter, die mit dem Menschen Seite an Seite arbeiten. Sie sind so konzipiert, dass sie beispielsweise bei einer Berührung durch den Menschen sofort ihre Bewegung stoppen. Cobots übernehmen Arbeiten, die für den Menschen zu schwer, gefährlich oder einfach nur kontinuierlich sein können, z.B. das Transportieren scharfer oder heißer Gegenstände, Schraubarbeiten oder anreichen einzubauende Werkstücke. Der Vorteil bei Cobots im Gegensatz zu großen Industrierobotern ist, dass sie flexibler und leichter anzulernen sind. Die noch ausgereiftere Stufe sind Cobots, die sich zusätzlich autonom in einem Arbeitsraum von einer Station zur nächsten bewegen.

Der “Community Research and Development Information Service” – kurz: Cordis – ist ein Informationsdienst der EU und teil des Amtes für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaft. Er gibt eine Übersicht über die unterschiedlichen Aktivitäten, Förderprogramme und Partnerschaftsprojekte im Forschungs- und Entwicklungsbereich. Ziele von Cordis sind unter Anderem die Erleichterung der Teilnahme bzw. Inanspruchnahme entsprechender Projekten oder Förderungen, sowie die möglichst starke Verbreitung und optimierte Nutzung von Forschungsergebnissen.

Crowdfunding ist eine Möglichkeit der Finanzierung von Geschäftsideen und Projekten. Geldgeber sind hierbei eine Vielzahl von externen Personen (stillen Beteiligten), bei denen es sich überwiegend um Internetnutzer handelt, da solche Finanzierungsmaßnahmen meistens im Internet stattfinden.

Eine besondere Form des Crowdfundings ist Crowdinvesting. Hier investieren außenstehende Personen über kleinere, stille Beteiligungen in den Wachstum junger, neuerer Unternehmen in der Hoffnung auf eine spätere Gewinnbeteiligung.

Crowdfunding ist angelehnt an den Begriff Crowdsourcing. Dieser wird auch Crowdworking genannt und steht für die Einbindung außenstehender (externer) Personen in (Teil-)Prozesse eines Unternehmens.

Cyber-Physische-Produktion-Systeme sind die Anwendung von Cyber-Physischen-Systeme in der Produktion. Das Produkt, alle Produktionsmittel und -systeme (Maschinen, Anlagen) werden transparent dargestellt, kommunizieren miteinander und ergeben gemeinsam einen flexiblen Produktionsprozess. CPPS erfassen Daten über Sensoren, interagieren aktiv über Aktoren mit Maschinen, Dingen (z.B. Produktionsmittel, Halbprodukte) und Menschen. Für die Steuerung einer CPPS benötigt man eine übergeordnete Produktionsplanung-Software (PPSW).

Cyber-physische Systeme stellen ein Kernelement der Industrie 4.0 dar: vereinfacht ausgedrückt sind es Systeme, die eine Schnittstelle zwischen der digitalen und der realen Welt besitzen, wie z.B. Sensoren mit einer eigenen IP-Adresse. In einem Cyber-Physischen System interagieren Physische Objekte über das Internet oder Funknetzwerke mit informationstechnischen Systemen. Durch direkte Anbindung von Produktionsanlagen kann z.B. das an ERP-System dadurch eine übergreifende Optimierung von Beschaffung, Produktion und weiteren Bereichen erfolgen. Zum Einsatz kommen cyber-physische Systeme auch in Form von Assistenzsystemen in Fahrzeugen, in der Medizintechnik oder der Verkehrssteuerung. Auch die Zustellbenachrichtigung einer Paketlieferung ist die Anwendung eines cyber-physischen System.

Cybersicherheit beinhaltet alle Fragen bezüglich der Sicherheit in der Informations- und Kommunikationstechnik. Sie ist nicht nur auf den Virenschutz von PCs oder eine Firewall beschränkt, sondern umfasst auch den Schutz vor Angriffen auf vernetzte Produktionssysteme, Energie- und Wasserversorgung, Fernseher und vieles mehr. Das IT-Sicherheitsgesetz umfasst vor allem für Betreiber kritischer Infrastrukturen gesetzliche Vorgaben zur Erfüllung von Sicherheitsanforderungen. Auch jedes Unternehmen, das eine eigene Webseite betreibt muss für deren Absicherung die Mindestanforderungen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik erfüllen. Vernetzte Produkte verfügen bereits über sehr anspruchsvolle und komplexe Sicherheitslösungen, damit die Geräte mit Anbindung an die Cyberwelt optimal geschützt sind.